NORDRHEIN-WESTFALEN

 

Überregionale Projekte und Angebote - eine Auswahl

Familienbildung in NRW - Familien in NRW finden in rund 150 anerkannten und geförderten Familienbildungsstätten des Landes NRW Begleitung und Unterstützung und ein vielfältiges, wohnortnahes, kostengünstiges, familienfreundliches Programm. Die Familienbildungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen sind in 7 Landesarbeitsgemeinschaften zusammengeschlossen. Dieses Portal informiert über die gemeinsame Arbeit.

Familienbildung in NRW - Ein starker Bündnispartner für Familien in NRW so lautet der Titel eines Innovationsprojektes der Landesarbeitsgemeinschaften der Familienbildung in NRW im Rahmen des Wirksamkeitsdialogs 2014.
Das Projekt folgte der Zielstellung, Familienbildung in NRW einer Standortbestimmung zu unterziehen und ihre aktuellen Arbeitsfelder genauer zu beschreiben. Vor dem Hintergrund der aktuellen Vielfalt der Angebote in den Einrichtungen sollte das Portfolio von Familienbildung als System beschrieben und in seiner Relevanz verdeutlicht werden. In der entstandenen Broschüre zeigen die Fachleute der Familienbildung die Leistungen und Stärken, benennen Effekte ihrer Arbeit und formulieren Voraussetzungen der gesellschaftlich notwendigen Weiterentwicklung des Arbeitsbereiches.

Elternstart NRW - ist ein Familienbildungsangebot für Mütter und Väter in Nordrhein-Westfalen mit einem Kind im ersten Lebensjahr. Angeregt und gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen haben die Landesarbeitsgemeinschaften der Familienbildung in Nordrhein-Westfalen 2012 ein trägerübergreifendes Konzept entwickelt, das Eltern ein gebührenfreies Erstangebot und damit einen Einstieg in die Familienbildung ermöglicht. Die Eltern können in den ca. 150 Einrichtungen der Familienbildung an „Elternstart NRW“ teilnehmen.

Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor ist ein richtungweisendes Modellvorhaben der Landesregierung und der Bertelsmann Stiftung, das die Weichen für gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen stellt. Seit Anfang 2012 haben sich insgesamt 18 Kommunen auf den Weg gemacht, kommunale Präventionsketten aufzubauen und Angebote der Bereiche Gesundheit, Bildung, Kinder- und Jugendhilfe und Soziales miteinander zu verknüpfen, um Kinder und ihre Familien zu unterstützen – lückenlos von der Schwangerschaft bis zum Eintritt ins Berufsleben. Das Modellvorhaben läuft noch bis 2015.

Familienzentren Der flächendeckende Ausbau von Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren hat in Nordrhein-Westfalen am 1. August 2007 begonnen. Familienzentren sollen Knotenpunkte in einem neuen Netzwerk werden, das Kinder individuell fördert und Familien umfassend berät und unterstützt. Ziel ist die Zusammenführung von Bildung, Erziehung und Betreuung als Aufgabe der Kindertageseinrichtungen mit Angeboten der Beratung und Hilfe für Familien.

Familienbildung während der Grundschulzeit - Sorgsame Elternschaft von fünf bis elf (2011 – 2013) - Die Landesarbeitsgemeinschaften der Familienbildung in NRW haben das Projekt "Familienbildung während der Grundschulzeit - Sorgsame Elternschaft fünf bis elf" im Zeitraum als Innovationsprojekt 2011 bis 2013 durchgeführt. Ziel war es, Familienbildungseinrichtungen in NRW in nachhaltige Kooperationen mit Grundschulen zu bringen und gleichzeitig bei Eltern von Schulkindern ein wertgeschätzter, angenommener und zuverlässiger Anbieter von familienrelevanten Angeboten zu sein. Zum Abschluss des Projektes ist ein Praxisleitfaden entstanden.

nach oben

Regionale Projekte und Angebote - eine Auswahl

Das DRK Familienbildungswerk in Düsseldorf zielt besonders darauf ab, Familien in belastenden und benachteiligenden Lebenslagen zu erreichen. Kernbestandteil der DRK-Familienbildung sind niedrigschwellige Kursangebote, die sich mit ihrem präventiven Charakter hauptsächlich an junge Familien richten. www.drk-duesseldorf.de

Die Familienbildungsstätte der AWO in Essen bietet Kurse und Seminare für alle Generationen, für Eltern, Kinder, Jugendliche und Senior*innen, Männer und Frauen. Multiplikator*innen aus sozialen und pädagogischen Berufsfeldern finden hier praxisnahe Fortbildungen und Qualifizierungen z.B. zu TAFF-Trainer*innen.

Das Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen e. V. ist ein Zusammenschluss von qualifizierten Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern, die durch Bildung, Beratung, Begegnung und Betreuung anderen Frauen helfen, ihren Platz in der deutschen Gesellschaft zu finden und ihr Leben selbstbestimmt in Deutschland zu gestalten. Der gemeinnützige, eingetragene Verein BFmF e.V. ist ein interkulturelles Zentrum der Stadt Köln.

>> weitere Einrichtungen der Familienbildung in NRW

nach oben

Rechtliche Grundlagen

>> gesetzliche Regelungen im Bundesland

nach oben

Politische Leitlinien

>> Informationen aus Politik und Verwaltung

nach oben

Tipps und Links

FamZ-Info ist ein Internetportal mit vielen nützlichen und interessanten Informationen rund um die Arbeit in Familienzentren.

TAFF steht für Training, Anleitung, Förderung von und für Familien und ist ein Elterntraining, das in Wohnortnähe der Familien angeboten wird. Interessierte werden in die Lage versetzt, Eltern mit praxiserprobten Anleitungen und Hilfestellungen so zu unterstützen, dass sie Belastungssituationen des Erziehungsalltags gewinnbringend für sich und ihre Kinder bewältigen können.

FuN – Familie und Nachbarschaft als präventives Familienprogramm lädt zum Lernen in und mit Familien ein. Es wurde im Auftrag des Landesinstituts für Qualifizierung NRW in Kooperation mit dem Institut praepaed entwickelt und erprobt und mit ESF- und Landesmitteln NRW gefördert.

>> Institutionen der Forschung und Wissenschaft zu Themen der Familienbildung in NRW

nach oben